Was ist Focusing? Focusing bedeutet soviel, wie Brennpunkt und wurde von dem amerikanischen Psychotherapeuten und Philosophen Eugene T. Gendlin entwickelt. Anhand seiner Beobachtungen, was eine erfolgreiche Therapie ausmacht, entdeckte er, dass es weder die Therapiemethode noch der Therapeut ausschlaggebend für eine gelingende Therapie sind. Sondern der Patient selbst. Durch seine Herangehensweise. Eine achtsame Form der Beobachtung und des Herausfindens und Lösens persönlicher Probleme. Eine Form der Hingabe, die verkörperlicht und ausgedrückt wird.

 

Focusing bedeutet für mich ein Weg der Bewusstseinsarbeit, ein körperbasiertes Mentaltraining, eine Haltung der Selbstfürsorge, ein Lösungswerkzeug zum Erkennen und dem Folgen der eigenen Intuition. Ein körperorientierter Zugang, zu dem, was wir noch nicht wissen und uns durch diesen erfahrbaren Raum, bewusst machen können. Um somit ein tieferes Verständnis für seine Emotionen und Handeln zu erhalten. 

 

 

Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt, offenbart sie dessen Schönheit. Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt, wandelt sie es um und heilt es.

Thich Nhat Hanh

 

Focusing eignet sich zur:

  • zur Entscheidungsfindung
  • Neuorientierung
  • eine entspannte Haltung gegenüber dem Leben und möglichen Problemen zu entwickeln
  • um kreative Prozesse zu unterstützen
  • Konflikte klären
  • Ziele zu erkennen
  • Lebensprozesse unterstützen
  • zur Schulung der eigenen Wahrnehmung, um mit sich und anderen stimmig und lebendig in Verbindung zu kommen/ Schulung Intuition
  • Stressprävention
  • Stärkung der eigenen Ressourcen
  • Einsamkeit
  • Konflikte in Beziehungen
  • Perspektivlosigkeit
  • Zielfindung